Schlüsselkompetenzen

Das Angebot an Schlüsselkompetenzen wird zum Sommersemester 2018 erweitert werden.

Wintersemester 2017/2018

Sommersemester 2017

Wintersemester 2016/2017

Sommersemester 2016

Wintersemester 2015/2016

Die Beschränkung, dass nur ein Modul der KWT eingebracht werden kann, ist aufgehoben. (22.07.2015)

Ausschlaggebend für die Einbringbarkeit einer Schlüsselkompetenz ist die für Sie relevante Studiengangsliste!

Verbraucherschutz bei Kapitalanlagen (Blockveranstaltung)

Freitag, 30. Januar 2015, 14 bis 18 Uhr (mit Pause), Geb. B4.1 HS 0.26

Samstag, 31. Januar 2015, 9 bis 13 Uhr (mit Pause),Geb. B4.1 HS 0.20

Studenten des Studiengangs Wirtschaft und Recht melden sich bitte über ViPa zur Prüfung an.

M&A-Recht und Praxis der Unternehmenstransaktionen (Blockveranstaltung)

Freitag, 9. Januar 2015, 14 bis 18 Uhr (mit Pause), Geb. B4.1 HS 0.26
Samstag, 10. Januar 2015, 9 bis 13 Uhr (mit Pause),Geb. B4.1 HS 0.20

Studenten des Studiengangs Wirtschaft und Recht melden sich bitte über ViPa zur Prüfung an.

Richtlinien

Haftungsrisiken für Manager und Aufsichtsräte (Blockveranstaltung)

Prof. Dr. Axel Jäger

Zu dieser Veranstaltung sind alle Studentinnen und Studenten der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät eingeladen.

Studenten des Studiengangs Wirtschaft und Recht melden sich bitte über ViPa zur Prüfung an. Jura-Studenten erhalten auf Wunsch Teilnahmescheine.Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Freitag, 11. Juli 2014, 14 bis 18 Uhr (mit Pause) HS 0.20

Samstag, 13. Juli 2013, 9 bis 13 Uhr (mit Pause) HS 0.20

Gebäude B4 1

Intro

Die Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität des Saarlandes hat ein eigenständiges konsekutives Bachelor- und Masterstudienangebot in Wirtschaft und Recht entwickelt, das neben wissenschaftlichen Grundlagen und Methodenkompetenz vor allem eine berufsfeldbezogene Qualifikation vermittelt.

Der Master-Studiengang in Wirtschaft und Recht bietet den Studierenden nicht nur ein attraktives Studien- und Qualifizierungsangebot, sondern darüber hinaus auch die Möglichkeit, ihre bereits im Bachelor-Studiengang erworbenen Kenntnisse in den Bereichen Wirtschaft und Recht weiter zu vertiefen. Des Weiteren erhalten die Studierenden des Master-Studiengangs die Möglichkeit zu verstärktem selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten.

Ziel dieses Master-Studiengangs ist es, die Studierenden durch die fächerübergreifende Kombination der beiden Fachdisziplinen Wirtschaft und Recht in die Lage zu versetzen, komplexe und schwierige Probleme unter wirtschaftlichen sowie unter rechtlichen Gesichtspunkten konstruktiv zu lösen. Darüber hinaus ist es Ziel des Master-Studiengangs Wirtschaft und Recht, die Absolventinnen und Absolventen auf eine Forschungstätigkeit der Rechts- und Wirtschaftswissenschaft vorzubereiten.

Der Master-Studiengang Wirtschaft und Recht richtet sich an Studieninteressierte mit einem abgeschlossenen Bachelor-Studium in Wirtschaft und Recht oder einem gleichgestellten Abschluss. Nach einer Regelstudienzeit von zwei Jahren (vier Semestern) wird der Hochschulgrad “Master of Arts (M.A.)” (PO vom 24.04.2008) bzw. ” Master of Science (M.Sc.)” (PO vom 25.02.2010) verliehen.

Betriebswirte mit einem Abschluss, der beide Wissenschaftsgebiete – Rechts- und Wirtschaftswissenschaft – abdeckt, sind sowohl in großen und mittleren bis kleinen als auch in international tätigen Unternehmen gefragte Fachleute. Mögliche Beschäftigungschancen für Absolvent/inn/en des Bachelor- und Master-Studiengangs Wirtschaft und Recht erschließen sich in Industrie, Handwerk und Handel, bei Banken, Versicherungen, Unternehmensberatungen, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, in der Steuerberatungspraxis und anderen Dienstleistungsunternehmen sowie in Verbänden und politischen Organisationen. Hinzu kommen mögliche Tätigkeitsfelder in der öffentlichen Verwaltung auf Länder- und Bundesebene sowie innerhalb der Verwaltung der Europäischen Union.

Verbraucherschutz bei Kapitalanlagen

Hier finden Sie Informationen für die Veranstaltung von Prof. Dr. Jäger

Verbraucherschutz bei Kapitalanlagen WS 12-13

 

Studienverlauf

Das Curriculum des zweijährigen Master-Studiengangs gliedert sich in den Bereich Wirtschaft und den Bereich Recht, sowie in einen Wahlbereich. Jede Lehrveranstaltung hat ein in Leistungspunkten (Credit Points = CP) angegebenes Gewicht, das den Studienaufwand für die Lehrveranstaltung wiedergibt. Dabei entspricht ein CP einem Studienaufwand (Workload) von 30 Stunden. Die einzelnen Lehrveranstaltungen schließen mit einer studienbegleitenden Leistungskontrolle (i.d.R. einer schriftlichen Prüfung) ab. Das Master-Studium (insgesamt 120 CP) wird durch die Master-Abschlussarbeit abgeschlossen.

Im Bereich Wirtschaft müssen die Studierenden insgesamt 68 CP aus den folgenden Bereichen erbringen:

  • Modul Wirtschaft 1 (12 CP)
  • Modul Wirtschaft 2 (12 CP)
  • Wahlpflichtmodul Wirtschaft (12 CP)
  • Seminar-Arbeit Wirtschaft (12 CP) und
  • Master-Abschlussarbeit (30 CP)

Die Module Wirtschaft 1 und Wirtschaft 2 können aus folgenden Modulen gewählt werden:

  • Außenhandel und Internationales Management
  • Bankbetriebslehre
  • Betriebswirtschaftliche Steuerlehre
  • Controlling
  • Finanzmarktanalyse
  • Handelsbetriebslehre
  • Informationsmanagement
  • Makroökonomie und Internationale Wirtschaftsbeziehungen
  • Managerial Economics
  • Marketing
  • Ökonometrie und Statistik
  • Organisation und Personalmanagement
  • Wirtschaftsinformatik
  • Wirtschaftsprüfung
  • Wirtschaftstheorie

Im Wahlpflichtmodul Wirtschaft können beliebige Veranstaltungen aus den Bereichen BWL und VWL besucht werden, sofern diese weder in den Modulen Wirtschaft 1 und Wirtschaft 2 noch im Bachelor-Studiengang belegt wurden und keine Seminare sind.

Das Seminar Wirtschaft muss ebenso wie die Master-Abschlussarbeit in einem der beiden Module Wirtschaft 1 bzw. Wirtschaft 2 oder im Bereich Allgemeine BWL/VWL belegt werden. Die abschließende Master-Abschlussarbeit (22 CP) soll schließlich zeigen, dass die Kandidatin/der Kandidat in der Lage ist, innerhalb einer vorgegebenen Frist ein abgegrenztes Problem aus dem Bereich Wirtschaft unter Anleitung selbstständig zu bearbeiten und darzustellen.

Im Bereich Recht müssen die Studierenden insgesamt 46 CP aus den folgenden Bereichen erbringen:

  • Modul Recht 1 (12 CP)
  • Modul Recht 2 (12 CP)
  • Wahlpflichtmodul Recht (12 CP) und
  • Seminar-Arbeit Recht (10 CP).

Die Module Recht 1 und Recht 2 können aus folgenden Modulen gewählt werden:

  • Deutsches und internationales Vertrags- und Wirtschaftsrecht
  • Deutsches und internationales Steuerrecht
  • Deutsches und internationales Arbeits- und Sozialrecht
  • Internationales Recht, Europarecht und Menschenrechtsschutz
  • Deutsches und internationales Informations- und Medienrecht

Im Wahlpflichtmodul Recht können beliebige Veranstaltungen aus dem Bereich Rechtswissenschaft besucht werden, sofern diese weder in den Modulen Recht 1 und Recht 2 noch im Bachelor-Studiengang belegt wurden und keine Seminare sind.

Das Seminar Recht muss in einem der beiden Module Recht 1 bzw. Recht 2 belegt werden. Darüber hinaus ermöglicht der Wahlbereich (6 CP) den Erwerb von Schlüsselqualifikationen. Dazu gehören u.a. die Schulung der Sprachkompetenz, die Rhetorik und die Präsentationstechnik.

Philosophie-Veranstaltungen für BA BWL

Für BA Studierende der BWL: Sie müssen in Ihrem Studium – gemäß Studienempfehlung im 5. Semester – eine 4-stündige Veranstaltung in Philosophie besuchen. Sie haben die Wahl zwischen:

** Einführung in die Logik und Sprachphilosophie
** Einführung in die Erkenntnistheorie und Einführung in die Wissenschaftstheorie
** Einführung in die Ethik

Sie müssen sich zu einer dieser Veranstaltungen anmelden. Zu dem Zweck müssen Sie auf die Homepage des Philosophischen Instituts gehen, dort zu Moodle und in Moodle zu dem eigens für Sie eingerichteten Portal http://www.philo.uni-saarland.de/moodle/bwl/.

Das Portal ist seit dem 1. September freigeschaltet. Bitte beachten Sie: Wenn Sie sich nicht über dieses Portal anmelden (sondern z. B. in Moodle direkt zu der Sie interessierenden Veranstaltung gehen und sich für sie anzumelden versuchen), sind Sie nicht angemeldet, können also, wenn die Veranstaltung zu Beginn des Semesters bereits voll sein sollte, auch nicht an ihr teilnehmen und müssen auf eine alternative Veranstaltung ausweichen. Wir können nämlich nur sicherstellen, dass jeder von Ihnen an einer der drei genannten Veranstaltungen teilnehmen kann; wir können leider nicht sicherstellen, dass jeder von Ihnen an der Veranstaltung teilnehmen kann, an der er am liebsten teilnehmen würde.

gez. Ulla Wessels
Geschäftsführende Professorin des Philosophischen Instituts

Arbeitsrecht

Arbeitsrecht für Studierende der Wirtschaftswissenschaften

Je nach Studiengang werden für die Veranstaltung unterschiedliche CP vergeben. Bitte entnehmen Sie dies u.a. dem Vorlesungsverzeichnis.

  • BWL-Diplom-Studenten, die Wirtschaftsrecht als Vertiefungsfach belegen, das dreistündige Arbeitsrecht besuchen und als 4 Bonuspunkte angerechnet bekommen.
  • Bachelor Wirtschaft und Recht Studenten in der neuen PO ohnehin nur Arbeitsrecht dreistündig benötigen; die Studenten nach der alten PO bekommen es ebenfalls mit 4 Stunden angerechnet und damit der vollen CP-Zahl.