Schlüsselkompetenzen

Wintersemester 2016/2017

Sommersemester 2016

Wintersemester 2015/2016

Die Beschränkung, dass nur ein Modul der KWT eingebracht werden kann, ist aufgehoben. (22.07.2015)

Ausschlaggebend für die Einbringbarkeit einer Schlüsselkompetenz ist die für Sie relevante Studiengangsliste!

Schlüsselkompetenz: Techniken des wissensch. Arbeitens (Dipl.-Volksw. Matti Znotka) – SS 2015

“Schlüsselkompetenz: Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens”

Im Zentrum steht die für Bachelorstudenten essentielle Fähigkeit selbstständig, eine den wissenschaftlichen Standards entsprechende
Seminar- oder Abschlussarbeit anzufertigen. Zu diesem Zweck soll diese Veranstaltung grundlegende Fähigkeiten der Literaturrecherche, der Gliederungserstellung, der Auswahl qualitativ hochwertiger Quellen sowie der Umsetzung verschiedener wissenschaftliche Zitationstechniken vermitteln. Ebenso soll ein Bewusstsein für die Problematik des Plagiats im wissenschaftlichen Kontext geschaffen werden. Darüber hinaus sollen Grundlagen einer optimalen Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse mit Hilfe moderner Präsentationstechniken vermittelt werden.
Neben einschlägiger Fachkompetenz werden Fähigkeiten im Bereich der Methoden-, Sozial- und Persönlichkeitskompetenz trainiert. Außerdem soll das Arbeiten in Gruppen durch das Erstellen eines wissenschaftlichen Kurzvortrags eingeübt werden.
Inhalte der Veranstaltung

I) Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens
II) Literaturrecherche, Beschaffung und Beurteilung
III) Gliederungen von wissenschaftlichen Arbeiten
IV) Formale Aspekte der Manuskripterstellung
V) Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse
VI) Praktische Hinweise zur Manuskripterstellung und Präsentation
VII) Übungen zum wissenschaftlichen Arbeiten

Zeit und Ort
Die Veranstaltung findet dieses Jahr im Block statt.
Die Termine sind der 27. und 28. Mai je von 10 bis 16 Uhr in Raum 206 in Gebäude A54. Der Termin für die Abschlusspräsentationen wird während der Veranstaltung bekannt gegeben.

Umfang: 3 CP

Achtung! Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und richtet sich ausschließlich an Studenten der Bachelor-Studiengänge!

Anmeldung per E-Mail unter Angabe des Namens, der Matrikelnummer, des Studiengangs sowie des Fachsemesters an matti.znotka@mdg.uni-saarland.de

Anmeldeschluss: 24.05.2015

 

Wiederholungstermine bei jur. Prüfungen

Zwangsanmeldung bei jur. Pruefungen PO BA W+R 2013 (06.05.2014)

Gesellschaftsrecht für Wiwi’s

Es wurde ein Dozent für Gesellschaftsrecht gefunden!

https://www.lsf.uni-saarland.de/qisserver/rds?state=verpublish&status=init&vmfile=no&moduleCall=webInfo&publishConfFile=webInfo&publishSubDir=veranstaltung&veranstaltung.veranstid=72210&purge=y&topitem=lectures&subitem=editlecture&asi=Q9rIMs0UuN5B1UZbW7

Einführen in das jur. Denken und Arbeiten

Im Rahmen der juristischen Veranstaltung „Einführung in das jur. Denken und Arbeiten mit propädeutischer Hausarbeit“ müssen Studierende des Bachelor-Studiengangs Wirtschaft und Recht (PO 2008) KEINE propädeutische Hausarbeit anfertigen!

Individualarbeitsrecht I

Im Bachelorstudiengang W+R (PO 2008) hat die Prüfung Individualarbeitsrecht I ab dem SS 2013 einen WDH-Termin im gleichen Semester. Die Organisation obliegt weiterhin dem Juristischen Prüfungsamt (Termin, jur. Klausurzeitraum); die Anmeldung und Notenfreischaltung erfolgt weiterhin über das Vipa und das Wirtschaftswissenschaftliche Prüfungsamt (Zwangsanmeldung u. Attestregelung s. Aushang).

Individualarbeitsrecht I

Zivilverfahrensrecht für W+R (SS 2012)

Erste Vorlesung ist am 27.04.2012, 12.00-14.00 Uhr, HS O05

Folgende Unterlagen wurden von Prof. Gergen zur Verfügung gestellt:

Gliederung ZVR

Zivilverfahrensrecht fuer W+R

Philosophie-Veranstaltungen für BA BWL

Für BA Studierende der BWL: Sie müssen in Ihrem Studium – gemäß Studienempfehlung im 5. Semester – eine 4-stündige Veranstaltung in Philosophie besuchen. Sie haben die Wahl zwischen:

** Einführung in die Logik und Sprachphilosophie
** Einführung in die Erkenntnistheorie und Einführung in die Wissenschaftstheorie
** Einführung in die Ethik

Sie müssen sich zu einer dieser Veranstaltungen anmelden. Zu dem Zweck müssen Sie auf die Homepage des Philosophischen Instituts gehen, dort zu Moodle und in Moodle zu dem eigens für Sie eingerichteten Portal http://www.philo.uni-saarland.de/moodle/bwl/.

Das Portal ist seit dem 1. September freigeschaltet. Bitte beachten Sie: Wenn Sie sich nicht über dieses Portal anmelden (sondern z. B. in Moodle direkt zu der Sie interessierenden Veranstaltung gehen und sich für sie anzumelden versuchen), sind Sie nicht angemeldet, können also, wenn die Veranstaltung zu Beginn des Semesters bereits voll sein sollte, auch nicht an ihr teilnehmen und müssen auf eine alternative Veranstaltung ausweichen. Wir können nämlich nur sicherstellen, dass jeder von Ihnen an einer der drei genannten Veranstaltungen teilnehmen kann; wir können leider nicht sicherstellen, dass jeder von Ihnen an der Veranstaltung teilnehmen kann, an der er am liebsten teilnehmen würde.

gez. Ulla Wessels
Geschäftsführende Professorin des Philosophischen Instituts

Arbeitsrecht

Arbeitsrecht für Studierende der Wirtschaftswissenschaften

Je nach Studiengang werden für die Veranstaltung unterschiedliche CP vergeben. Bitte entnehmen Sie dies u.a. dem Vorlesungsverzeichnis.

  • BWL-Diplom-Studenten, die Wirtschaftsrecht als Vertiefungsfach belegen, das dreistündige Arbeitsrecht besuchen und als 4 Bonuspunkte angerechnet bekommen.
  • Bachelor Wirtschaft und Recht Studenten in der neuen PO ohnehin nur Arbeitsrecht dreistündig benötigen; die Studenten nach der alten PO bekommen es ebenfalls mit 4 Stunden angerechnet und damit der vollen CP-Zahl.

Bachelor Wirtschaft und Recht – Fremdsprachen

Gemäß des Beschlusses des Vorsitzenden des Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungssekretariates vom 14. Oktober 2010 können Studierende des Bachelor-Studiengangs „Wirtschaft und Recht“ (PO 2005 & PO 2008) auch Fremdsprachen außerhalb der Kategorie “Fremdsprachen für WiWis”  unter folgenden Bedingungen im Wahlbereich (§17 Abs. 5, der jeweiligen PO) einbringen:

Englisch und Französisch ab Unicert Niveau II, Italienisch und Spanisch ab Unicert Niveau I. Übrige Sprachen ohne vorgegebenes Unicert Niveau, Muttersprachen natürlich ausgenommen.