Studienverlauf

Für den Bachelor müssen die Studierenden insgesamt 180 Credit Points (CP) nach dem European Credit Transfer System (ECTS) zusammentragen. Diese teilen sich auf die nachfolgenden Studienbereiche mit ihren jeweiligen Modulen und Modulelementen auf:

Der Pflichtbereich “Methoden der Wirtschaftswissenschaft” (27 CP) umfasst die folgenden Veranstaltungen:

  • Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler: Grundlagen und Anwendungen / 9 CP
  • Deskriptive Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung / 6 CP
  • Schließende Statistik / 6 CP
  • Buchführung und Unternehmensrechnung / 6 CP

Im Pflichtbereich “Methoden der Wirtschaftswissenschaft” sind alle Module im Umfang von insgesamt 27 CP zu belegen.

Der Wahlpflichtbereich”Betriebswirtschaftslehre” (60 CP) umfasst die folgenden Veranstaltungen:

  • Investition
  • Externes Rechnungswesen / 6 CP
  • Steuern / 6 CP
  • Unternehmungsfinanzierung / 6 CP
  • Entscheidung und Information / 6 CP
  • Wirtschaftsinformatik / 6 CP
  • Controlling: Internes Rechnungswesen / 6 CP
  • Informationsmanagement / 6 CP
  • Personalmanagement / 6 CP
  • Organisationsmanagement / 6 CP
  • Marketingmanagement / 6 CP
  • Strategisches Management / 6 CP

Im Wahlpflichtbereich “Betriebswirtschaftslehre” sind Module im Umfang von insgesamt 60 CP zu belegen.

Der Bereich “Volkswirtschaftslehre” (30 CP) umfasst die folgenden Veranstaltungen:

  • Mikroökonomie / 6 CP
  • Makroökonomie / 6 CP
  • Wirtschaftspolitik / 6 CP
  • Ökonometrie / 6 CP
  • Spieltheorie / 6 CP
  • Fortgeschrittene Makroökonomie (Geldpolitik) / 6 CP
  • Wettbewerbspolitik / 6 CP (wird derzeit nicht angeboten)
  • Empirische Wirtschaftsforschung

Im Bereich ” Volkswirtschaftslehre” sind Module im Umfang von insgesamt 30 CP zu belegen.

Der Pflichtbereich “Recht” (12 CP) umfasst die folgenden Veranstaltungen:

  • Wirtschaftsprivatrecht I / 6 CP
  • Wirtschaftsprivatrecht II / 6 CP

Im Pflichtbereich “Recht” sind alle Module im Umfang von insgesamt 12 CP zu belegen.

Der Bereich “Generelle und überfachliche Qualifikationen” (15 CP) umfasst die folgenden Veranstaltungen:

  • Fremdsprache / min. 6 max. 12 CP
  • Schlüsselkompetenzen / min. 3 CP max. 9 CP
  • Fachfremde Module / max. 6 CP

Im Bereich “Generelle und überfachliche Qualifikationen” sind Module im Umfang von insgesamt 15 CP zu belegen.

Der Bereich “Wahlbereich” (36 CP) umfasst die folgenden Veranstaltungen:

  • Internes Praktikum / 6 CP
  • Externes Praktikum / 6 CP
  • Dienstleistungsmanagement und Informationssysteme / 6 CP
  • Unbelegte Module des Bereichs “Betriebswirtschaftslehre”
  • Unbelegte Module des Bereichs “Volkswirtschaftslehre”
  • Mastermodule/ max. 6 CP
  • Seminararbeit / 6 CP
  • Bachelor-Abschlussarbeit / 12 CP

Im Bereich “Wahlbereich” sind Module im Umfang von insgesamt 36 CP zu erbringen, wobei mindestens ein Praktikum im Wert von 6 CP erbracht werden muss. Die Seminararbeit im Umfang von 6 CP sowie die Bachelor-Abschlussarbeit im Umfang von 12 CP stellen Pflichtmodule dar.

Der Studienaufbau stellt sicher, dass die Studierenden sowohl einen Einblick in die methodischen Grundlagen der Wirtschaftswissenschaft erhalten, als auch ein fundiertes Wissen erwerben in der Betriebswirtschaftslehre (z. B. in Wirtschaftsinformatik, Marketingmanagement und Strategischem Management), der Volkswirtschaftslehre (z. B. Wirtschaftspolitik) und der Rechtswissenschaft. Darüber hinaus werden generelle und überfachliche Qualifikationen vermittelt wie Sprachen, Philosophie, Rhetorik und Präsentation. Dieses Angebot wird durch den Wahlbereich ergänzt. Er eröffnet den Studierenden die Möglichkeit, ihr Berufsprofil zu schärfen. Pflichtparaktika, ein breites Angebot an Modulen aus der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre sowie eine Seminar- und Bachelor-Abschlussarbeit bilden hierfür die Grundlage.

Die Vorteile des Saarbrücker BWL-Bachelors:

  • fundierte Methodenkenntnisse aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaft
  • Vernetzung betriebswirtschaftlicher, volkswirtschaftlicher und juristischer Inhalte
  • Schlüsselkompetenzen (“soft skills”)
  • berufsfeldbezogene Profilierungs- und Vertiefungsmöglichkeiten

Die Absolventinnen und Absolventen besitzen einen theoretisch fundierten Wissensbau, der sie zur analytisch und methodisch korrekten Lösung sämtlicher betriebswirtschaftlicher Fragestellungen befähigt. Das macht den Saarbrücker BWL-Bachelor zur konsequenten Antwort auf ein immer globaler und komplexer werdendes wirtschaftliches Umfeld.

Studienverlauf

Das Studium ist nach dem Credit-Point-System mit studienbegleitenden Prüfungen organisiert. Die Berechnung der Wertigkeit der Lehrveranstaltungen bemisst sich nach dem European Credit Transfer System (ECTS), um den Forderungen nach Studienzeitverkürzung und vereinfachter Anerkennung international erworbener Prüfungsleistungen Rechnung zu tragen.

Die Lerneinheiten bestehen aus Pflichtveranstaltungen sowie Wahlbereichen, die in Form von Modulen angeboten werden. Module sind in sich abgeschlossene, thematisch und zeitlich geordnete Lehrveranstaltungsgruppierungen. Darüber hinaus werden Module angeboten, die das selbständige und team-orientierte Arbeiten fördern, z.B. Fallstudien, das Proseminar und das Seminar, die Bachelorarbeit und besonders die Projektarbeit, bei der ein IT-Projekt unter Anleitung durch ein studentisches Team realisiert wird.

Das Curriculum des dreijährigen Bachelor-Studienganges weist einen Gesamtumfang von 180 CP auf und unterteilt sich in folgende Bereiche:

  • Quantitative Methoden (30 CP)
  • Wirtschaftsinformatik (30 CP)
  • Wirtschaftswissenschaft (36 CP)
  • Informatik (39 CP)
  • Generelle und überfachliche Qualifikationen (12 CP)
  • Vertiefung (33 CP)

Die Aufschlüsselung der einzelnen Bereiche in ihre Module und CP kann der folgenden Übersicht entnommen werden:

Der Pflichtbereich “Quantitative Methoden” (30 CP) umfasst die folgenden Veranstaltungen:

  • Mathematik für Informatiker I /9 CP
  • Mathematik für Informatiker II / 9 CP
  • Deskriptive Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung / 6 CP
  • Schließende Statistik / 6 CP

Im Pflichbereich “Quantitative Methoden” sind alle Module im Umfang von insgesamt 30 CP zu belegen.

Der Bereich “Wirtschaftsinformatik” (30 CP) umfasst die folgenden Veranstaltungen:

  • Wirtschaftsinformatik / 6 CP
  • Betriebliche Anwendung von Internettechnologien / 6 CP
  • Collaborative Business Process Management / 6 CP
  • Datenbankentwurf und -management / 6 CP
  • Prozessorientierte Unternehmenssoftware  / 6 CP
  • Algorithmen und Systeme / 6 CP
  • Dienstleistungsmanagement und Informationssysteme / 6 CP
  • Web-Technologien / 6 CP
  • Management der Informationssysteme / 6 CP
  • Informationsmanagement / 6 CP
  • Wirtschaftsinformatik II / 6 CP

Im Bereich ” Wirtschaftsinformatik” sind Module im Umfang von insgesamt 30 CP zu belegen. Das Modul “Wirtschaftsinformatik” muss belegt werden.

Der Bereich “Wirtschaftswissenschaft” (36 CP) umfasst die folgenden Veranstaltungen:

  • Buchführung und Unternehmensrechnung / 6 CP
  • Wirtschaftsprivatrecht I /6 CP
  • Investition /6 CP
  • Externes Rechnungswesen /6 CP
  • Steuern /6 CP
  • Unternehmensfinanzierung / 6 CP
  • Personalmanagement / 6 CP
  • Organisationsmanagement /6 CP
  • Marketingmanagement /6 CP
  • Strategisches Management /6 CP
  • Entscheidung und Information /6 CP
  • Controlling: Internes Rechnungswesen /6 CP
  • Unbelegtes BWL-Modul /6 CP
  • Mikroökonomik /6 CP
  • Makroökonomik /6 CP
  • Wirtschaftspolitik /6 CP

Im Bereich “Wirtschaftswissenschaft” sind Module im Umfang von insgesamt 36 CP zu belegen. Die Module “Buchführung und Unternehmensrechnung” sowie “Wirtschaftsprivatrecht I” müssen belegt werden.

Der Bereich “Informatik” (39 CP) umfasst die folgenden Veranstaltungen:

  • Programmierung I /9 CP
  • Programmierung II /9 CP
  • Grundzüge von Algorithmen und Datenstrukturen /6 CP
  • Informationssysteme /6 CP
  • Stammvorlesung aus dem Bereich der Informatik / 9 CP

Im Bereich “Informatik” sind Module im Umfang von insgesamt 39 CP zu belegen. Die Module “Programmierung I”, “Programmierung II”, “Grundzüge von Algorithmen und Datenstrukturen” und “Informationssysteme” müssen belegt werden.

Der Bereich “Generelle und überfachliche Qualifikationen” (12 CP) umfasst die folgenden Veranstaltungen:

  • Fremdsprache* /6 CP
  • Schlüsselkompetenz /6 CP
  • Mastermodul / 6 CP

Im Bereich “Generelle und überfachliche Qualifikationen” sind Module im Umfang von insgesamt 12 CP zu belegen.

Der Bereich “Vertiefung” (33 CP) umfasst die folgenden Veranstaltungen:

  • Proseminar /6 CP
  • Projektarbeit (WINFO) / 9 CP
  • Seminararbeit (WINFO) /6 CP
  • Bachelorarbeit (WINFO) /12 CP

Im Bereich “Vertiefung” sind alle Module im Umfang von insgesamt 33 CP zu belegen.

* Bei den Fremdsprachen Englisch und Französisch sowie Spanisch und Italienisch ist ein bestimmtes Sprachniveau erforderlich. Von daher muss bei diesen Sprachen ein Einstufungstest durchgeführt werden. Nähere Informationen unter http://www.szsb.uni-saarland.de/frameset.html

Achtung:  MUTTERSPRACHEN sind von der Anerkennung in allen Studiengängen ausgeschlossen.

Studienverlauf

Das Curriculum des dreijährigen Bachelor-Studiengangs gliedert sich in Pflichtveranstaltungen aus dem Bereich Wirtschaft und dem Bereich Recht, sowie in einen Wahlbereich.

Jede Lehrveranstaltung hat ein in Leistungspunkten (Credit Points = CP) angegebenes Gewicht, das den Studienaufwand für die Lehrveranstaltung wiedergibt. Dabei entspricht ein CP einem ECTS-Punkt und ein ECTS-Punkt entspricht einem Studienaufwand (workload) von 30 Stunden. Die einzelnen Lehrveranstaltungen schließen mit einer studienbegleitenden Leistungskontrolle (i. d. R. einer schriftlichen Prüfung) ab. Das Bachelorstudium (insgesamt 180 CP) wird durch die Bachelorarbeit abgeschlossen.

Der Pflichtbereich Wirtschaft (93 CP) umfasst insgesamt die folgenden Veranstaltungen: (Modul / CP)

Unterbereich “Methoden der Wirtschaftswissenschaft” (21 CP):

  • Mathematik für Wirtschaft und Recht / 9 CP
  • Buchführung und Unternehmungsrechnung / 6 CP
  • Deskriptive Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung /6 CP

Im Unterbereich “Methoden der Wirtschaftswissenschaft” sind 21 CP zu belegen.

Unterbereich “Betriebswirtschaftslehre” (54 CP):

  • Investition / 6 CP
  • Externes Rechnungswesen / 6 CP
  • Steuern / 6 CP
  • Unternehmungsfinanzierung / 6 CP
  • Entscheidung und Information / 6 CP
  • Wirtschaftsinformatik / 6 CP
  • Controlling: Internes Rechnungswesen / 6 CP
  • Informationsmanagement / 6 CP
  • Personalmanagement / 6 CP
  • Organisationsmanagement / 6 CP
  • Marketingmanagement / 6 CP
  • Strategisches Management / 6 CP

Im Unterbereich “Betriebswirtschaftslehre” sind 9 Module im Umfang von insgesamt 54 CP zu belegen.

Unterbereich Volkswirtschaftslehre (18 CP):

  • Mikroökonomie / 6 CP
  • Makroökonomie /6 CP
  • Wirtschaftspolitik / 6 CP
  • Mikroökonometrie / 6 CP
  • Fortgeschrittene Makroökonomik (Geldpolitik) / 6 CP
  • Ökonometrie / 6 CP
  • Spieltheorie / 6 CP
  • Wettbewerbspolitik / 6 CP
  • Empirische Wirtschaftsforschung / 6 CP

Im Unterbereich Volkswirtschaftslehre sind 3 Module im Umfang von insgesamt 18 CP zu belegen.

Zum Pflichtbereich Recht (66 CP) gehören die folgenden Veranstaltungen: (Modul / CP)

  • Einführung in das juristische Denken und Arbeiten / 3 CP
  • Bürgerliches Vermögensrecht I / 7,5 CP
  • Arbeitsgemeinschaft zum Bürgerlichen Vermögensrecht I / 3 CP
  • Bürgerliches Vermögensrecht II / 7,5 CP
  • Arbeitsgemeinschaft zum Bürgerlichen Vermögensrecht II / 3 CP
  • Gesprächsführung / 1,5 CP
  • Schuldrecht / 7,5 CP
  • Öffentliches Recht für Wirtschaftswissenschaftler / 6 CP
  • Sachenrecht und Kreditsicherungsrecht / 6 CP
  • Europarecht für Wirtschaftswissenschaftler / 4,5 CP
  • Handelsrecht / 3 CP
  • Gesellschaftsrecht für Wirtschaftswissenschaftler / 6 CP
  • Zivilverfahrensrecht für Wirtschaftswissenschaftler / 3 CP
  • Individualarbeitsrecht I / 4,5 CP

Im “Pflichbereich Recht” sind alle Module im Umfang von insgesamt 66 CP zu belegen.

Im Wahlbereich können 9 CP aus folgenden Leistungen erbracht werden:

  • nicht belegte Module aus dem Unterbereich “Betriebswirtschaftslehre” / jeweils 6 CP
  • nicht belegte Module aus dem Unterbereich “Volkswirtschaftslehre” / jeweils 6 CP
  • freigegebene Mastermodule / 3 bzw. 6 CP
  • internes Praktikum / 6 CP
  • externes Praktikum / 6 CP
  • Fremdsprache / max. 9 CP
  • fachfremde Module / max. 6 CP
  • weitere Leistungen aus der rechts- und wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, sofern diese keine Seminare sind und bislang nicht erbracht wurden

Die abschließende Bachelorarbeit (12 CP) soll schließlich zeigen, dass die Kandidatin/der Kandidat in der Lage ist, innerhalb einer vorgegebenen Frist ein abgegrenztes Problem aus dem Bereich Wirtschaft unter Anleitung selbstständig zu bearbeiten und darzustellen.

Studienverlauf

Das Curriculum des zweijährigen Master-Studiengangs gliedert sich in den Bereich Wirtschaft und den Bereich Recht, sowie in einen Wahlbereich. Jede Lehrveranstaltung hat ein in Leistungspunkten (Credit Points = CP) angegebenes Gewicht, das den Studienaufwand für die Lehrveranstaltung wiedergibt. Dabei entspricht ein CP einem Studienaufwand (Workload) von 30 Stunden. Die einzelnen Lehrveranstaltungen schließen mit einer studienbegleitenden Leistungskontrolle (i.d.R. einer schriftlichen Prüfung) ab. Das Master-Studium (insgesamt 120 CP) wird durch die Master-Abschlussarbeit abgeschlossen.

Im Bereich Wirtschaft müssen die Studierenden insgesamt 68 CP aus den folgenden Bereichen erbringen:

  • Modul Wirtschaft 1 (12 CP)
  • Modul Wirtschaft 2 (12 CP)
  • Wahlpflichtmodul Wirtschaft (12 CP)
  • Seminar-Arbeit Wirtschaft (12 CP) und
  • Master-Abschlussarbeit (30 CP)

Die Module Wirtschaft 1 und Wirtschaft 2 können aus folgenden Modulen gewählt werden:

  • Außenhandel und Internationales Management
  • Bankbetriebslehre
  • Betriebswirtschaftliche Steuerlehre
  • Controlling
  • Finanzmarktanalyse
  • Handelsbetriebslehre
  • Informationsmanagement
  • Makroökonomie und Internationale Wirtschaftsbeziehungen
  • Managerial Economics
  • Marketing
  • Ökonometrie und Statistik
  • Organisation und Personalmanagement
  • Wirtschaftsinformatik
  • Wirtschaftsprüfung
  • Wirtschaftstheorie

Im Wahlpflichtmodul Wirtschaft können beliebige Veranstaltungen aus den Bereichen BWL und VWL besucht werden, sofern diese weder in den Modulen Wirtschaft 1 und Wirtschaft 2 noch im Bachelor-Studiengang belegt wurden und keine Seminare sind.

Das Seminar Wirtschaft muss ebenso wie die Master-Abschlussarbeit in einem der beiden Module Wirtschaft 1 bzw. Wirtschaft 2 oder im Bereich Allgemeine BWL/VWL belegt werden. Die abschließende Master-Abschlussarbeit (22 CP) soll schließlich zeigen, dass die Kandidatin/der Kandidat in der Lage ist, innerhalb einer vorgegebenen Frist ein abgegrenztes Problem aus dem Bereich Wirtschaft unter Anleitung selbstständig zu bearbeiten und darzustellen.

Im Bereich Recht müssen die Studierenden insgesamt 46 CP aus den folgenden Bereichen erbringen:

  • Modul Recht 1 (12 CP)
  • Modul Recht 2 (12 CP)
  • Wahlpflichtmodul Recht (12 CP) und
  • Seminar-Arbeit Recht (10 CP).

Die Module Recht 1 und Recht 2 können aus folgenden Modulen gewählt werden:

  • Deutsches und internationales Vertrags- und Wirtschaftsrecht
  • Deutsches und internationales Steuerrecht
  • Deutsches und internationales Arbeits- und Sozialrecht
  • Internationales Recht, Europarecht und Menschenrechtsschutz
  • Deutsches und internationales Informations- und Medienrecht

Im Wahlpflichtmodul Recht können beliebige Veranstaltungen aus dem Bereich Rechtswissenschaft besucht werden, sofern diese weder in den Modulen Recht 1 und Recht 2 noch im Bachelor-Studiengang belegt wurden und keine Seminare sind.

Das Seminar Recht muss in einem der beiden Module Recht 1 bzw. Recht 2 belegt werden. Darüber hinaus ermöglicht der Wahlbereich (6 CP) den Erwerb von Schlüsselqualifikationen. Dazu gehören u.a. die Schulung der Sprachkompetenz, die Rhetorik und die Präsentationstechnik.

Studienverlauf

1.Studienabschnitt:

  • Vordiplom: 63 BP

    2.Studienabschnitt:

    • Diplom: 72 BP
    • + Seminararbeit
    • + Diplomarbeit

      Freiversuchsregelungen und 24-BP-Begrenzung

      Gemäß § 19 Abs. 7 Satz 2 wird die vorläufige Zulassung zu studienbegleitenden Fachprüfungen auf einen Umfang von 24 Bonuspunkten beschränkt, solange die Kandidatin / der Kandidat die Diplomvorprüfung noch nicht vollständig bestanden hat.

      Diese Regelungen werden ab Sommersemester 2005 technisch überwacht. Ausnahmeregelungen sind ausgeschlossen.

      Studienverlauf

      Das Curriculum des zweijährigen Masterstudiengangs weist einen Gesamtumfang von 120 CP auf und gliedert sich in folgende Bereiche:

      • Bereich Wirtschaftsinformatik (18 CP)
      • Bereich Wirtschaftswissenschaft (12 CP)
      • Bereich Informatik (12 CP)
      • Bereich Wissenschaftliches Arbeiten (42 CP)
      • Wahlmodule (36 CP)

      Die Aufschlüsselung der einzelnen Bereiche in ihre Module und CP kann der folgenden Übersicht entnommen werden:

      • Bereich Wirtschaftsinformatik (18 CP)
        • Modul zur Wirtschaftsinformatik (6 CP)
        • Modul zum Informationsmanagement (6 CP)
        • Modul zu Unternehmensforschung und zum Operations Research (6 CP)
        • Modul zum IT-gestütztes Controlling (6 CP)
        • Modul zu EDV-orientierte Managementinformationssysteme (6 CP)
      • Bereich Wirtschaftswissenschaft (12 CP)
        • Modul zum Außenhandel und Internationalen Management (6 CP)
        • Modul zur Bankbetriebslehre (6 CP)
        • Modul zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre (6 CP)
        • Modul zum Controlling (6 CP)
        • Modul zur Finanzmarktanalyse (6 CP)
        • Modul zur Handelsbetriebslehre (6 CP)
        • Modul zur Makroökonomie und zu Internationalen Wirtschaftsbeziehungen (6 CP)
        • Modul zum Marketing (6 CP)
        • Modul zur Ökonometrie und Statistik (6 CP)
        • Modul zu Organisation- und Personalmanagement (6 CP)
        • Modul zur Wirtschaftsprüfung (6 CP)
        • unbelegtes Bachelormodul (6 CP)
      • Bereich Informatik (12 CP)
        • Mathematik für Informatiker 3 (Pflichtmodul, 9 CP)
        • Wahlpflichtmodul Informatik (3 CP oder 6-9 CP)
        • Wahlmodule Informatik (6-9 CP)
      • Bereich Wissenschaftliches Arbeiten (42 CP)
        • Seminararbeit aus dem Bereich Wirtschaftsinformatik (12 CP)
        • Masterarbeit aus dem Bereich der Wirtschaftsinformatik (30 CP)
      • Bereich Wahlmodule (36 CP)
        • Unbelegte Module aus dem Bereich Wirtschaftsinformatik
        • Unbelegte Module aus dem Bereich Wirtschaftswissenschaft
        • Unbelegte Module aus dem Bereich Informatik
        • Studienprojekt (15 CP)
        • Forschungsprojekt (15 CP)
        • Tutorentätigkeit (3 CP)

      Studienverlauf

      1. Studienabschnitt:

      • Vordiplom –> 63 BP

      2. Studienabschnitt: Diplom

      • Profil 1: –> 76 BP
      • + vierwöchiges Schulpraktikum
      • + Seminararbeit
      • + Diplomarbeit
      • Profil 2: –> 88 BP
      • + vierwöchiges Schulpraktikum
      • + Diplomarbeit

      Maximal 24 Bonuspunkte können vor Abschluss des Vordiploms für den 2.Studienabschnitt erbracht werden!