Vor Klausurantritt zu beachten

Folgende Bestimmungen sind vor Klausurantritt zu beachten:

  1. Zulassung
    1. Der Bewerber kann die Anmeldung innerhalb der Abmeldefrist (bis ca. 10 Werktage vor der allgemein ersten Prüfung des jeweiligen Prüfungstermines) zurückziehen. Danach ist ein Rücktritt von der Prüfung nur aus schwerwiegenden Gründen möglich.
  2. Fernbleiben am Prüfungstermin
    1. Die Prüfung in einem Fach gilt als nicht erbracht und als Fehlversuch, wenn der Kandidat einer Prüfung ohne zureichende Entschuldigung fernbleibt. In Krankheitsfällen ist der Nachweis durch Vorlage eines ärztlichen Attests (mit Vermerk der Matr.Nr. + die zu entschuldigende Klausur) mit Stempel und Unterschrift des Arztes zu führen.
    2. Der Arzt ist unmittelbar nach dem Auftreten der Krankheit aufzusuchen. Nachträglich ausgestellte Atteste können nicht akzeptiert werden.
    3. Entschuldigung und Nachweis der Verhinderung haben bis spätestens acht Tage nach dem Prüfungstermin zu erfolgen.
  3. Ort und Zeit
    1. Die Klausuren finden an den vom Prüfungssekretariat am “Schwarzen Brett bzw. im vipa (Termine)” bekanntgegebenen Terminen statt. Der Ort der Prüfung sowie die Reihenfolge, in der die Prüfungen in den einzelnen Fächern abgehalten werden, werden ebenfalls rechtzeitig am “Schwarzen Brett bzw. im Internet” bekanntgegeben.
    2. Die Kandidaten werden gebeten, sich bereits 10 Minuten vor Prüfungsbeginn vor den Räumen, in denen die Klausuren geschrieben werden, einzufinden.
  4. Sitzordnung und Identitätskontrolle
    1. Vor Beginn der Klausur:
      1. Legen Sie Studierendenausweis oder Personalausweis (Reisepass) neben Ihre Platzkarte. Legen Sie Mäntel, Jacken und Taschen in den leeren Sitzreihen ab.
      2. Nicht zugelassene Hilfsmittel – Aufzeichnungen, Literatur, Skripten, Mobiltelefone etc. – dürfen nicht mit in den Klausurraum gebracht werden. Falls Sie jetzt derartige Hilfsmittel – auch in Mänteln, Jacken oder Taschen – bei sich haben, deponieren Sie diese bitte für die Zeitdauer der Klausur bei der Aufsicht und verwenden Sie nur zugelassene Hilfsmittel. Das Schreiben mit Bleistift und die Benutzung von Tintenkillern oder Korrekturrollen oder -flüssigkeit ist nicht erlaubt.
      3. Sie erhalten eine Klausur/Aufgabensammlung. Kleben Sie bitte die Platzkarte auf das Namensfeld der Klausur!
      4. Nach Betreten des Prüfungsraumes nimmt jeder Kandidat den durch seine Platzkarte (Aufkleber) gekennzeichneten Platz ein. Der Personalausweis oder Pass ist neben die Platzkarte zu legen. Die Vorlage des Ausweises ist für die Identitätskontrolle unbedingt erforderlich. Aktentaschen, Mäntel etc. werden an dem von der Aufsicht zu benennenden Platz abgelegt.
  5. Mitzubringende Hilfsmittel
    1. Bringen Sie nur Schreibzeug und Lineal mit, außerdem nur solche Hilfsmittel, die durch besonderen Aushang zugelassen worden sind. Die Klausuren sind – mit Ausnahme der Zeichnungen – mit Füllfederhalter oder Kugelschreiber anzufertigen.  Das Schreiben mit Bleistift sowie das Verwenden von Tippex oder Tintenkillern ist nicht erlaubt . Die Benutzung anderer als der zugelassenen Hilfsmittel ist nicht gestattet. Formelsammlungen und ähnliches dürfen keine Randbemerkungen, Kommentierung und Einlagen enthalten. Nicht zugelassene Hilfsmittel – Aufzeichnungen, Skripten, Literatur, Mobiltelefone etc. – dürfen nicht mit in den Klausurraum gebracht werden; auch nicht, wenn sich diese unzulässigen Hilfsmittel in verschlossenen Taschen, in Mänteln oder Jacken befinden. Ein Verstoß gegen diese Bestimmung gilt als Täuschungsversuch, der das Nichtbestehen der Prüfung zur Folge hat. Nach Beendigung der Klausur bleiben die Arbeiten auf den Plätzen der Kandidaten liegen und werden von der Aufsicht eingesammelt.
  6. Verlassen des Raumes
    1. Das Verlassen des Klausurraumes während der Klausur, d.h. zwischen der Bekanntgabe der Themen und der Abgabe der Klausuren, ist grundsätzlich nicht erlaubt.
    2. Die Abgabe der Klausur erfolgt bei einstündigen Klausuren erst am Ende der Bearbeitungszeit, damit die schreibenden Studenten nicht gestört werden. Ein vorzeitiges Verlassen des Klausurraums ist nicht gestattet.
    3. Ausnahmen sind frühestens eine Stunde nach Klausurbeginn zugelassen.
    4. Ausnahmen:
      1. Wünschen Sie einen Austritt auf die Toilette, so geben Sie bitte der Aufsicht die Klausur ab und tragen Sie sich in die Abwesenheitsliste ein. Während des Austritts auf die Toilette sind keine Kontakte oder Gespräche mit anderen Personen erlaubt. Der zugestandene Gang zur Toilette darf nicht unnötig ausgedehnt werden oder dazu genutzt werden, sich unbeaufsichtigt außerhalb des Klausurraumes aufzuhalten.
      2. Wünschen Sie die Klausur wegen einer Störung Ihres Befindens abzubrechen, so melden Sie sich bitte bei einem der Aufsichtführenden. Dieser wird Ihnen ein Hinweisblatt zur weiteren Vorgehensweise bei Krankheitsfällen aushändigen.
      3. Auch in allen sonstigen begründeten Ausnahmefällen haben Sie sich zunächst bei einem der Aufsichtführenden zu melden.
  7. Täuschungsversuch
    1. Der Prüfungsausschuss kann die Prüfungsleistungen für ungültig und die Prüfung für nicht bestanden erklären, wenn sich der Bewerber bei der Erbringung der Prüfungsleistung einer Täuschung oder eines Täuschungsversuchs schuldig gemacht hat. Ebenso kann der Prüfungsausschuss den Bewerber von der Fortsetzung der Prüfung ausschließen und die Prüfung für nicht bestanden erklären, wenn sich der Bewerber eines groben Verstoßes gegen die Prüfungsdisziplin schuldig gemacht hat.

Ausgabe von Transaktionsnummern (TAN’s)

Die Ausgabe der zur Klausuranmeldung zwingend erforderlichen TAN-Nummern und des Initialpassworts zur Nutzung des FN2-Anwendungsportals erfolgt für Studierende der Studiengänge der Abteilung Wirtschaftswissenschaft (also die Studiengänge BWL, Wirtschaft und Recht, Wirtschaftspädagogik, Wirtschaftsinformatik und Economics, Finance, and Philosophy) und Studierende im Nebenfach unter Vorlage des Studierendenausweises oder Personalausweises ausschließlich Montag bis Donnerstag von 10:00 bis 12:30 in Gebäude B4 1, Raum 0.08.

Urlaubssemester

Hier finden Sie wichtige Regelungen und Informatonen zum Thema Urlaubssemester/Beurlaubung/Krankheitssemester:Urlaubssemester
Bitte beachten Sie weiterhin, dass Sie durch die Bewilligung eines Urlaubssemesters nicht automatisch zu den von Ihnen angemeldeten Prüfungen abgemeldet werden. Daher müssen Sie sich nach Kenntnis der Bewilligung des Urlaubssemesters über den üblichen Weg über das FN2-Portal abmelden. Sollten Sie nach dem Abmeldezeitraum Kenntnis darüber erlangen, nehmen Sie bitte unverzüglich mit uns Kontakt auf.

Krankheitsfall

BACHELOR  Klausuren:

  • Krankheit durch ärztliches Attest bestätigt
  • bei Klausurabbruch: amtsärztliches Attest (alte PO) – neue PO (ab 2013) gilt § 10 der jeweiligen PO.

Wichtig:

  • Spätestens 8 Tage nach Klausur einzureichen (neue PO 2013 – 8 Werktage)
  • Stempel und Unterschrift, Datum

Täuschungsversuche in Klausuren

Gemäß Beschluss der 57. Sitzung des Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungsausschusses und der 1. Sitzung des Prüfungsausschusses Wirtschaftsinformatik wird ein zweiter Täuschungsversuch in Klausuren ab sofort als schwerwiegende Täuschung gewertet, die zur Exmatrikulation führt.

Bei einem Täuschungsversuch im 2. Termin mit Freiversuch wird die gesamte Klausur (1. und WDH.- Termin) aberkannt und es werden Maluspunkte dafür vergeben.

An-/Abmeldung

Die An-/Abmeldung zu den Prüfungen in der Abteilung Wirtschaftswissenschaft erfolgt über das Vipa (Anmeldeportal) für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre (Diplom/Bachelor), den Studiengang Wirtschaftspädagogik (Diplom), Wirtschaftsinformatik (Bachelor/Master), Wirtschaft und Recht (Bachelor/Master), Angewandte Informatik, Historisch orientierte Kulturwissenschaften, Informatik,  Mathematik, Psychologie sowie für die Magisterfächer der Philosophischen Fakultäten mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Nebenfach.

Ausnahme:

Studierende, die nicht in den oben genannten Studiengängen immatrikuliert sind.

Diese müssen sich schriftlich mit dem Studierenden- und Personalausweis im Anmeldezeitraum während der Sprechstunden (Montag – Donnerstag von 14.00 – 15.00 Uhr) im Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungssekretariat anmelden.

Achtung:

Wer sich aus irgendwelchen Gründen (technische Probleme, eigene Krankheit, Krankheit eines Verwandten etc.) nicht innerhalb des Anmeldzeitraumes anmelden kann, muss dies dem Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungsamt vor Fristablauf per Fax (+ 49 681 302 2274) oder E-Mail (diplom@wiwipa.uni-saarland.de) mitteilen. Nur wenn diese Mitteilung innerhalb der Frist eingegangen ist, kann man sich in der Sprechstunde und auch nur dann schriftlich anmelden.

Danach sind definitiv keine An-/Abmeldungen mehr möglich!

Freiversuche (nur für BWL Diplom, Wipäd. alte PO) können gesetzt bzw. umgeändert werden bis zum Abmeldetermin.

Prüfungsregelungen

1.Studienabschnitt:

  • In jedem Semester wird eine Klausur angeboten
  • Jede nicht bestandene Prüfung kann einmal wiederholt werden, max. 3 der Prüfungen können zweimal wiederholt werden.

2.Studienabschnitt:

  • In jedem Semester, in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird, gibt es dafür jeweils 2 Klausuren: Ersttermin/Wiederholungstermin
  • Wer den Ersttermin besteht kann den Wiederholungstermin nicht wahrnehmen! (Ausnahme: Freiversuche!)
  • Wer den Ersttermin nicht besteht/nicht anwesend war, kann den Wiederholungstermin wahrnehmen (automatische Anmeldung)
  • Werden Erst- und Wiederholungstermin nicht bestanden, erhält der Student Maluspunkte in Höhe der SWS-Zahl der Lehrveranstaltung (Ausnahme: Freiversuche!)

Maluskonto:

  • maximal 11 Maluspunkte: bei 12 Maluspunkten –> einmal die Diplomprüfung nicht bestanden
  • maximal 2 Maluskonten: auf dem 2.Konto wieder 11 Maluspunkte –>  zweimal die Diplomprüfung nicht bestanden –> endgültig nicht bestanden = Prüfungsanspruch verloren!!!

Freiversuch:

  • Erst- und Wiederholungstermin nicht bestanden –> keine Maluspunkte
  • Erst- und Wiederholungstermin schreiben –> bessere Note wird gezählt maximal 4 Freiversuche (im Vipa setzen)
  • innerhalb der zwei ersten Semester nach Erhalt des Vordiploms
  • maximal bis einschließlich 7.Fachsemester

Nichtteilnahme an Klausuren wegen Auslandsaufenthalt

Zusätzlich zu den bisher anerkannten Gründen hat der Prüfungsausschuss in seiner 15. Sitzung am 18.5.1999 folgenden Beschluss gefasst:

Als Grund im Sinne der im § 8 (3) der Prüfungsordnung genannten entschuldigten Versäumnisgründen, wird das Fehlen bei einer Wiederholungsprüfung als ordnungsgemäß entschuldigt betrachtet, wenn der Kandidat aufgrund eines vor der Hauptklausur geplanten Studienaufenthaltes im Ausland an der Wiederholungsklausur nicht teilnehmen kann. Der Kandidat hat den Nachweis zu führen, dass der Auslandsaufenthalt bereits vor der Hauptklausur organisiert war und muss diesen Nachweis vor der Wiederholungsprüfung im Prüfungssekretariat einreichen.

Modul: Betriebliche Informationssysteme

Leistungskontrollen/Prüfungen:

Hausarbeit und Präsentation

Lehrveranstaltungen/Modulelemente:

Betriebliche Informationssysteme (3 CP / 2 SWS)

Arbeitsaufwand:

90 Arbeitsstunden; davon entfallen ca. 15 Arbeitsstunden auf das Präsenzstudium (Einführende Vorlesung und Präsentation der Fallstudien) und ca. 75 Arbeitsstunden auf das Eigenstudium (selbstständiges Bearbeiten der Fallstudien, Gruppenarbeit).

Lernziele/Kompetenzen:

Die Studierenden werden in der Lage sein:

  • betriebliche Informationssysteme zu identifizieren und zu klassifizieren in operative Systeme, Führungssysteme, Systeme zum elektronischen Informationsaustausch, Querschnittssysteme und ERP-Systeme
  • den Einsatz betrieblicher Informationssysteme kritisch zu bewerten (Kosten / Nutzen / Sicherheit)
  • Entwicklungstendenzen betrieblicher Informationssysteme selbständig zu erarbeiten und zu präsentieren
  • Präsentationen erfolgen im AV-Raum des Medienzentrums, werden gefilmt und den Studierenden auf CD mitgegeben

Inhalt:

  • Definition und Klassifizierung betrieblicher Informationssysteme
  • Anforderungen und Ziele betrieblicher Informationssysteme
  • Typische Bedrohungen für betriebliche Informationssysteme
  • Entwicklungstendenzen betrieblicher Informationssysteme in den Bereichen Beschaffung, Finanz- und Rechnungswesen, Personalwesen, Vertrieb und Marketing, Logistik
  • Web 2.0, Cloud Computing

Unterrichtssprache:

Deutsch

Anmeldung:

keine Anmeldung erforderlich

Regelung bei Abbruch einer Klausur im WDH.-Termin

Aufgrund der zeitlichen Lage der WDH.- Prüfungen ist es stellenweise nicht möglich, dass ein Student im Krankheitsfall an einem Tag zuerst den Haus- und dann den Amtsarzt bzw. den Amtsarzt direkt aufsuchen kann.

Deshalb hat der wirtschaftswissenschaftliche Prüfungsausschuss in seiner 12. Sitzung vom 01.07.98 folgende Regelung beschlossen:

Der Student erhält in diesem Falle vom Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungssekretariat ein Formblatt für den Hausarzt, auf dem dieser den Hergang/die Diagnose genau schildert. Der Student geht dann mit diesem Formblatt an dem nächstmöglichen Termin zum Amtsarzt. Der Amtsarzt soll anhand der Schilderungen des Hausarztes in die Lage versetzt werden auch rückwirkend den Fall nachzuvollziehen und gegebenenfalls die Prüfungsunfähigkeit festzustellen.

Im Normalfall reicht aber das Hausarztattest als Vorlage beim Amtsarzt.