Allgemeine Attestregelung

REGELUNG FÜR DEN KRANKHEITSFALL IN PRÜFUNGEN

Die folgende Regelung zur Verfahrensweise bei entschuldigtem Fehlen bei Prüfungen ist zu beachten:

  1. Nimmt ein ordnungsgemäß angemeldeter Teilnehmer (Bachelor, Master) aufgrund einer Entschuldigung gemäß § 10  der jeweiligen Prüfungsordnung an einer Klausur nicht teil, so wird die Entschuldigung wie ein ordnungsgemäßer Rücktritt behandelt. Das Attest (Original) muss innerhalb 8 Tagen (neue PO 2013: 8 Werktage) nach Klausurtermin mit Stempel und Unterschrift des Arztes im Prüfungssekretariat vorliegen. Atteste, die per Fax / per Mail verschickt werden, werden nicht angenommen.
  2. Nimmt ein ordnungsgemäß angemeldeter Teilnehmer aufgrund einer Entschuldigung gemäß § 8 (3) und § 5 (5) der Prüfungsordnung an einem Nachholtermin (BA WuR PO 2008 + 2013: jur. Prüfungen, BA Winfo PO 2002) nicht teil, so wird der im normalen Studienverlauf nächstmögliche Prüfungstermin zum Wiederholungstermin für diesen Kandidaten. Der Kandidat ist verpflichtet, sich bei dem Klausursteller über den nächstmöglichen ersten Termin kundig zu machen und sich ordnungsgemäß für diesen Termin anzumelden. Bei Krankheit ist als Nachweis ein amtsärztliches Attest (Original) innerhalb 8 Tagen nach Klausurtermin vorzulegen.


Bitte beachten Sie,

  • dass einmal eingereichte Atteste nicht mehr zurückgenommen werden können.
  • dass das Attest für alle Klausuren, die an dem betreffenden Tag geschrieben werden, angerechnet wird.
  • bei stationärem Aufenthalt im Krankenhaus während des Klausurtermines ist ein Krankenhaus-Attest ausreichend.
  • dass während des Klausurbetriebes Atteste nur in der Sprechstunde abgegeben werden können. Sie können die Atteste aber auch adressiert ans Wirtschaftsw. Prüfungssekret.mit der Post per Einschreiben zukommen lassen. Vermerken Sie auf Ihren Attesten immer Ihre Matrikelnr. und die zu entschuldigende(n) Klausur(en)!