Intro

Die Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität des Saarlandes hat ein eigenständiges konsekutives Bachelor- und Masterstudienangebot in Wirtschaft und Recht entwickelt, das neben wissenschaftlichen Grundlagen und Methodenkompetenz vor allem eine berufsfeldbezogene Qualifikation vermittelt.

Der Master-Studiengang in Wirtschaft und Recht bietet den Studierenden nicht nur ein attraktives Studien- und Qualifizierungsangebot, sondern darüber hinaus auch die Möglichkeit, ihre bereits im Bachelor-Studiengang erworbenen Kenntnisse in den Bereichen Wirtschaft und Recht weiter zu vertiefen. Des Weiteren erhalten die Studierenden des Master-Studiengangs die Möglichkeit zu verstärktem selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten.

Ziel dieses Master-Studiengangs ist es, die Studierenden durch die fächerübergreifende Kombination der beiden Fachdisziplinen Wirtschaft und Recht in die Lage zu versetzen, komplexe und schwierige Probleme unter wirtschaftlichen sowie unter rechtlichen Gesichtspunkten konstruktiv zu lösen. Darüber hinaus ist es Ziel des Master-Studiengangs Wirtschaft und Recht, die Absolventinnen und Absolventen auf eine Forschungstätigkeit der Rechts- und Wirtschaftswissenschaft vorzubereiten.

Der Master-Studiengang Wirtschaft und Recht richtet sich an Studieninteressierte mit einem abgeschlossenen Bachelor-Studium in Wirtschaft und Recht oder einem gleichgestellten Abschluss. Nach einer Regelstudienzeit von zwei Jahren (vier Semestern) wird der Hochschulgrad “Master of Arts (M.A.)” (PO vom 24.04.2008) bzw. ” Master of Science (M.Sc.)” (PO vom 25.02.2010) verliehen.

Betriebswirte mit einem Abschluss, der beide Wissenschaftsgebiete – Rechts- und Wirtschaftswissenschaft – abdeckt, sind sowohl in großen und mittleren bis kleinen als auch in international tätigen Unternehmen gefragte Fachleute. Mögliche Beschäftigungschancen für Absolvent/inn/en des Bachelor- und Master-Studiengangs Wirtschaft und Recht erschließen sich in Industrie, Handwerk und Handel, bei Banken, Versicherungen, Unternehmensberatungen, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, in der Steuerberatungspraxis und anderen Dienstleistungsunternehmen sowie in Verbänden und politischen Organisationen. Hinzu kommen mögliche Tätigkeitsfelder in der öffentlichen Verwaltung auf Länder- und Bundesebene sowie innerhalb der Verwaltung der Europäischen Union.