Intro

Das Studium “Betriebswirtschaftslehre” vermittelt Schlüsselqualifikationen nach Grundsätzen moderner Unternehmensführung in einem Umfeld, das durch neueste Technologien, zunehmende Globalisierung und dynamische Marktmechanismen geprägt ist. Die Leitidee der Saarbrücker Ausbildung in Betriebswirtschaftslehre ist wissenschaftsbasierte Praxisorientierung. Die Studierenden lernen, wie man Probleme löst und sinnvolle Entscheidungen trifft, und dies nicht nur mit “trockenen Wirtschaftsdaten”. Moderne Betriebswirtschaft integriert Psychologie der Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten, Kulturforschung, Informatik, Politik, Recht sowie Strategie im Unternehmen und im Markt.

Der auslaufende Diplomstudiengang “Betriebswirtschaftslehre”  hat eine Regelstudienzeit von acht Semestern. Das Studium ist in zwei Studienabschnitte unterteilt. Im Grundstudium, das in den ersten vier Semestern abgeschlossen sein sollte, werden die Grundlagen vermittelt. Jeder Studierende muss elf studienbegleitende Vordiplomprüfungen ablegen, bevor er das Vordiplom nach Beendigung dieses Studienabschnitts erhält. In den weiteren vier Semestern konzentrieren sich die Studierenden auf studienbegleitende Prüfungen im Bereich der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und können sich darüber hinaus in mindestens drei Vertiefungsbereichen spezialisieren. Wenn die Prüfungen, eine Seminararbeit und die Diplomarbeit erfolgreich absolviert sind, so wird der Grad “Diplomkauffrau” bzw. “Diplomkaufmann” verliehen.

Der Einstieg in den Diplomstudiengang ist nur noch in ein höheres Fachsemester (mind. drittes Fachsemester) zum Wintersemester 2008/2009 möglich. Ab dem dritten Semester ist der Studiengang zulassungsfrei, d.h. die Einschreibung muss innerhalb der Einschreibungsfrist für das jeweilige Semester erfolgen. Um das Studium in einem höheren Fachsemester zu beginnen, ist es erforderlich beim Prüfungssekretariat die anzurechnenden Leistungen rechtzeitig vorzulegen um eingestuft zu werden.