Ausgabetermine für das Thema der Abschlussarbeiten durch das Wirtschaftswissenschaftliche Prüfungssekretariat

Monat Ausgabetermin für das Thema der Abschlussarbeiten
spätester
Anmeldetermin
 Juli 2016 05.07.2016 21.06.2016
 August 2016 02.08.2016
19.07.2016
 September 2016
06.09.2016 16.08.2016
.
Oktober 2016

05.10.2016

21.09.2016
November 2016 08.11.2016 25.10.2016
Dezember 2016 06.12.2016 22.11.2016
 .

 Januar 2017
05.01.2017 15.12.2016
 Februar 2017
07.02.2017 24.01.2017
 März 2017
07.03.2017 21.02.2017
 .
 April 2017
04.04.2017

12:00 Uhr

Saal 0.05

21.03.2017
 Mai 2017
03.05.2017 19.04.2017
 Juni 2017
07.06.2017 24.05.2017
 .

Änderungen vorbehalten!

Anmeldung jeweils von Montag – Donnerstag, 14.00 – 15.00 Uhr, im Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungssekretariat, Gebäude B4 1 Raum 0.10.3.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Klein, Tel.: 0681/302-2138.

Klausurzeiträume

Klausurzeiträume

Semester Prüfung 1 Prüfung 2
WS 18/19 11.2.-22.2.2019 25.3.-05.04.2019
 SS 2019 22.7.-02.8.2019            ?
WS 16/17 20.2.17-03.3.17 03.4.17-13.4.17
 SS 2017  31.7.17-11.8.17  2.-13.10.2017
 WS 17/18 5.-16.2.2018  26.3.-06.4.2018
 SS 2018  23.7.-3.8.2018  01.10.-12.10.2018

Vor Klausurantritt zu beachten

Folgende Bestimmungen sind vor Klausurantritt zu beachten:

  1. Zulassung
    1. Der Bewerber kann die Anmeldung innerhalb der Abmeldefrist (bis ca. 10 Werktage vor der allgemein ersten Prüfung des jeweiligen Prüfungstermines) zurückziehen. Danach ist ein Rücktritt von der Prüfung nur aus schwerwiegenden Gründen möglich.
  2. Fernbleiben am Prüfungstermin
    1. Die Prüfung in einem Fach gilt als nicht erbracht und als Fehlversuch, wenn der Kandidat einer Prüfung ohne zureichende Entschuldigung fernbleibt. In Krankheitsfällen ist der Nachweis durch Vorlage eines ärztlichen Attests (mit Vermerk der Matr.Nr. + die zu entschuldigende Klausur) mit Stempel und Unterschrift des Arztes zu führen.
    2. Der Arzt ist unmittelbar nach dem Auftreten der Krankheit aufzusuchen. Nachträglich ausgestellte Atteste können nicht akzeptiert werden.
    3. Entschuldigung und Nachweis der Verhinderung haben bis spätestens acht Tage nach dem Prüfungstermin zu erfolgen.
  3. Ort und Zeit
    1. Die Klausuren finden an den vom Prüfungssekretariat am “Schwarzen Brett bzw. im vipa (Termine)” bekanntgegebenen Terminen statt. Der Ort der Prüfung sowie die Reihenfolge, in der die Prüfungen in den einzelnen Fächern abgehalten werden, werden ebenfalls rechtzeitig am “Schwarzen Brett bzw. im Internet” bekanntgegeben.
    2. Die Kandidaten werden gebeten, sich bereits 10 Minuten vor Prüfungsbeginn vor den Räumen, in denen die Klausuren geschrieben werden, einzufinden.
  4. Sitzordnung und Identitätskontrolle
    1. Vor Beginn der Klausur:
      1. Legen Sie Studierendenausweis oder Personalausweis (Reisepass) neben Ihre Platzkarte. Legen Sie Mäntel, Jacken und Taschen in den leeren Sitzreihen ab.
      2. Nicht zugelassene Hilfsmittel – Aufzeichnungen, Literatur, Skripten, Mobiltelefone etc. – dürfen nicht mit in den Klausurraum gebracht werden. Falls Sie jetzt derartige Hilfsmittel – auch in Mänteln, Jacken oder Taschen – bei sich haben, deponieren Sie diese bitte für die Zeitdauer der Klausur bei der Aufsicht und verwenden Sie nur zugelassene Hilfsmittel. Das Schreiben mit Bleistift und die Benutzung von Tintenkillern oder Korrekturrollen oder -flüssigkeit ist nicht erlaubt.
      3. Sie erhalten eine Klausur/Aufgabensammlung. Kleben Sie bitte die Platzkarte auf das Namensfeld der Klausur!
      4. Nach Betreten des Prüfungsraumes nimmt jeder Kandidat den durch seine Platzkarte (Aufkleber) gekennzeichneten Platz ein. Der Personalausweis oder Pass ist neben die Platzkarte zu legen. Die Vorlage des Ausweises ist für die Identitätskontrolle unbedingt erforderlich. Aktentaschen, Mäntel etc. werden an dem von der Aufsicht zu benennenden Platz abgelegt.
  5. Mitzubringende Hilfsmittel
    1. Bringen Sie nur Schreibzeug und Lineal mit, außerdem nur solche Hilfsmittel, die durch besonderen Aushang zugelassen worden sind. Die Klausuren sind – mit Ausnahme der Zeichnungen – mit Füllfederhalter oder Kugelschreiber anzufertigen.  Das Schreiben mit Bleistift sowie das Verwenden von Tippex oder Tintenkillern ist nicht erlaubt . Die Benutzung anderer als der zugelassenen Hilfsmittel ist nicht gestattet. Formelsammlungen und ähnliches dürfen keine Randbemerkungen, Kommentierung und Einlagen enthalten. Nicht zugelassene Hilfsmittel – Aufzeichnungen, Skripten, Literatur, Mobiltelefone etc. – dürfen nicht mit in den Klausurraum gebracht werden; auch nicht, wenn sich diese unzulässigen Hilfsmittel in verschlossenen Taschen, in Mänteln oder Jacken befinden. Ein Verstoß gegen diese Bestimmung gilt als Täuschungsversuch, der das Nichtbestehen der Prüfung zur Folge hat. Nach Beendigung der Klausur bleiben die Arbeiten auf den Plätzen der Kandidaten liegen und werden von der Aufsicht eingesammelt.
  6. Verlassen des Raumes
    1. Das Verlassen des Klausurraumes während der Klausur, d.h. zwischen der Bekanntgabe der Themen und der Abgabe der Klausuren, ist grundsätzlich nicht erlaubt.
    2. Die Abgabe der Klausur erfolgt bei einstündigen Klausuren erst am Ende der Bearbeitungszeit, damit die schreibenden Studenten nicht gestört werden. Ein vorzeitiges Verlassen des Klausurraums ist nicht gestattet.
    3. Ausnahmen sind frühestens eine Stunde nach Klausurbeginn zugelassen.
    4. Ausnahmen:
      1. Wünschen Sie einen Austritt auf die Toilette, so geben Sie bitte der Aufsicht die Klausur ab und tragen Sie sich in die Abwesenheitsliste ein. Während des Austritts auf die Toilette sind keine Kontakte oder Gespräche mit anderen Personen erlaubt. Der zugestandene Gang zur Toilette darf nicht unnötig ausgedehnt werden oder dazu genutzt werden, sich unbeaufsichtigt außerhalb des Klausurraumes aufzuhalten.
      2. Wünschen Sie die Klausur wegen einer Störung Ihres Befindens abzubrechen, so melden Sie sich bitte bei einem der Aufsichtführenden. Dieser wird Ihnen ein Hinweisblatt zur weiteren Vorgehensweise bei Krankheitsfällen aushändigen.
      3. Auch in allen sonstigen begründeten Ausnahmefällen haben Sie sich zunächst bei einem der Aufsichtführenden zu melden.
  7. Täuschungsversuch
    1. Der Prüfungsausschuss kann die Prüfungsleistungen für ungültig und die Prüfung für nicht bestanden erklären, wenn sich der Bewerber bei der Erbringung der Prüfungsleistung einer Täuschung oder eines Täuschungsversuchs schuldig gemacht hat. Ebenso kann der Prüfungsausschuss den Bewerber von der Fortsetzung der Prüfung ausschließen und die Prüfung für nicht bestanden erklären, wenn sich der Bewerber eines groben Verstoßes gegen die Prüfungsdisziplin schuldig gemacht hat.

Support-Desk

Der Support-Desk steht für technische Fragen rund um das Informations-System FlexNow2 und die Webseite des Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungssekretariates zur Verfügung.

Technische Anfragen und Hilferufe erreichen uns:

  • via E-Mail an vipaadmins@wiwi.uni-saarland.de
  • persönlich im Administrationsbüro: B4 1, 1. OG, Z. 1.48 zu den unten genannten Sprechstunden/Öffnungszeiten
  • telefonisch: +49 (681) 302 -  4126

Bitte beachten Sie auch unsere speziellen Öffnungzeiten während des Anmeldezeitraums.

allgemeine Öffnungszeiten:

Mo – Do 8:30 – 14:30 Uhr   außer Mittagspause
Fr 8:30 – 14:30 Uhr   außer Mittagspause

im Anmeldezeitraum:

ab der ersten Woche vor Beginn des Anmeldezeitraums bis zum Ende des Anmeldezeitraums:
Mo – Fr 9:00 -10:00 Uhr und 14:00 – 15:00 Uhr

* Die TAN-Listen werden von Fr. Kronenberger im Raum 0.08 ausgegeben (die Zeiten entnehmen Sie den Aushängen bzw. der Homepage).

Kontakt:

Telefon: +49 (681) 302 – 4126 (Hr. Werner)
 Fax: +49 (681) 302 – 2274
E-Mail: vipaadmins@wiwi.uni-saarland.de

 

Anschrift:
Universität des Saarlandes
Computer-Center 2 der Abteilung Wirtschaftswissenschaft
Campus B4 1, Administrationsbüro des CIP-WIWI, 1. Obergeschoss, Raum 1.48
66123 Saarbrücken

 

 

Versand des Zeugnisses

Für Diplomstudenten:

Bitte teilen sie dem Prüfungssekretariat (Frau Ambos) spätestens bei der Abgabe der Abschlussarbeit bzw. VOR  Eingang / Einreichen der letzten Note die Reihenfolge der Vertiefungsfächer (Diplom) mit. Nach der Erstellung des Zeugnisses kann aus organisatorischen Gründen keine Änderung mehr vorgenommen werden.

 

Für Bachelor- und Masterstudenten:

Bitte schicken Sie eine Mail an D.Wenz@wiwipa.uni-saarland.de, wenn Sie die erforderlichen Prüfungsleistungen haben, die zum Abschluss benötigt werden. (immer die Matr. Nr. angeben)

Prüfen Sie auch, ob die aktuelle Anschrift zum Versand von Dokumenten in den Studentendaten hinterlegt ist.

Ändern Sie bei Umzug die Anschrift im LSF (Studentendaten). Teilen Sie eine Adressänderung bitte umgehend dem Prüfungssekretariat per Mail an D.Wenz@wiwipa.uni-saarland.de mit.

Masterstudenten werden gebeten, sich rechtzeitig zu melden, wenn sie einen Schwerpunkt auf dem Masterzeugnis wünschen. Mail an D.Wenz@wiwipa.uni-saarland.de

Abschlussarbeiten (Bachelor- und Master-Abschlussarbeit, Diplomarbeiten)

Zeitliche Reihenfolge zur Herangehensweise an eine Abschlussarbeit

 

A. Anmeldung

  1. Bei dem betreffenden Lehrstuhl anfragen, ob zum gewünschten Ausgabetermin durch das Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungssekretariates Abschlussarbeiten (unter Angabe des entsprechenden Studienganges) vergeben werden können.
    Beachten Sie dazu die Hinweise auf volle Kontigente für Bachelorabschlussarbeiten.
  2. Stellen des Antrags auf Zulassung für den gewünschten Ausgabetermin im Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungssekretariat bei Herrn Klein bis spätestens zur veröffentlichten Frist (die Fristen finden Sie hier). Dabei müssen folgende Zulassungsvoraussetzungen beachtet werden:
    Studiengang
    Prüfungsordnung/
    Studienordnung
    Zulassungsvoraussetzungen
    Bachelor Betriebswirtschaftslehre29. Mai 2008
    und
    25. April 2013
    mind. 120 CP erreicht und die Seminararbeit bestanden
    Bachelor Wirtschaft und Recht10. Juli 2008mind. 112 CP erreicht und ein Thema aus dem Bereich Wirtschaftswissenschaften
    25. April 2013 mind. 120 CP erreicht und ein Thema aus dem Bereich Wirtschaftswissenschaften
    Bachelor Wirtschaftspädagogik29. April 2010mind. 120 CP erreicht und ein Thema aus dem Bereich Wirtschaftswissenschaften
    25. April 2013 mind. 120 CP erreicht, ein Thema aus dem Bereich Wirtschaftswissenschaften und in der Studienrichtung I muss die Seminararbeit bestanden sein
    Bachelor Wirtschaftsinformatik27. April 2009
    und
    25. April 2013
    mind. 120 CP erreicht, sowie die Seminararbeit und das Proseminar bestanden
    Master Betriebswirtschaftslehre25. März 2010
    und
    27. Februar 2014
    mind. 60 CP erreicht
    Master Wirtschaft und Recht24. April 2008mind. 80 CP erreicht und ein Thema aus dem Bereich Betriebswirtschaftslehre
    25. Februar 2010mind. 60 CP erreicht und ein Thema aus dem Bereich Betriebswirtschaftslehre
    27. Februar 2014mind. 60 CP erreicht und ein Thema aus dem Bereich Betriebswirtschaftslehre
    Master Wirtschaftspädagogik29. April 2010
    und
    27. Februar 2014
    mind. 60 CP erreicht und ein Thema aus dem Bereich Betriebswirtschaftslehre
    Master Wirtschaftsinformatik27. April 2009mind. 60 CP erreicht
    27. Februar 2014mind. 60 CP erreicht und mind. 6 CP aus dem Bereich Wirtschaftsinformatik
    Master Economics, Finance, and Philosophy25. März 2010
    und
    27. Februar 2014
    mind. 60 CP erreicht
    Diplom Betriebswirtschaftslehre 4. Juli 2002mind. 3 BP im betreffenden Fach und die Diplomvorprüfung erfolgreich abgeschlossen
    Diplom Wirtschaftspädagogik2. Februar 2004 mind. 3 BP im betreffenden Fach und die Diplomvorprüfung erfolgreich abgeschlossen

Wer vergisst, sich im Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungssekretariat zur Abschlussarbeit anzumelden, bekommt das Abschlussarbeitsthema nicht zum gewünschten Termin ausgehändigt.

Die Anträge auf Zulassung finden Sie hier (oder Sie erhalten den Antrag in der Sprechstunde beim Prüfungssekretariat).

3. Bis spätestens eine Woche vor dem beantragten Ausgabetermin muss eine Themenbereichsabsprache bei dem betreffenden Lehrstuhl erfolgen. Bereits bei der Themenbereichsabsprache ist die Bearbeitungszeit festzulegen. Dabei gelten folgende Bearbeitungszeiträume pro Studiengang:

    Studiengang
    Prüfungsordnung/
    Studienordnung
    Bearbeitungszeit
    Bachelor Betriebswirtschaftslehre29. Mai 20089 Wochen
    Bachelor Wirtschaft und Recht10. Juli 20089 Wochen
    Bachelor Wirtschaftspädagogik29. April 20109 Wochen
    Bachelor Wirtschaftsinformatik27. April 20099 Wochen
    Bachelor (alle Studiengänge)25. April 201310 Wochen
    Master Betriebswirtschaftslehre25. März 20106 Monate
    Master Wirtschaft und Recht 24. April 20084 Monate
    Master Wirtschaft und Recht25. Februar 20106 Monate
    Master Wirtschaftspädagogik29. April 201015 Wochen
    Master Wirtschaftsinformatik27. April 20096 Monate
    Master Economics, Finance, and Philosophy25. März 20106 Monate
    Master (alle Studiengänge, außer Wirtschaftspädagogik)27. Februar 20146 Monate
    Master Wirtschaftspädagogik27. Februar 201415 Wochen
    Diplom Betriebswirtschaftslehre4. Juli 20023, 4 oder 5 Monate
    Diplom Wirtschaftpädagogik2. Februar 20043, 4 oder 5 Monate

4. Die Ausgabe des Abschlussarbeitsthemas erfolgt in dem vom Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungssekretariat bekannt gegebenen Raum zur bekanntgegebenen Zeit, d.h. Übergabe des Themenblattes, der Richtlinien sowie Erteilung einiger allgemeiner Hinweise. Die Bearbeitungszeit beginnt am Tag des Ausgabetermins. Hier finden Sie die Ausgabetermine!

 

B. Bearbeitung

Während der Bearbeitung/Erstellung Ihrer Abschlussarbeit, sollten Sie folgende Hinweise beachten:

  • Plagiate
  • Ausleihzeiten der Bibliotheken:

­  -  Wirtschaftswissenschaftliche Seminarbibliothek, Hinweis zur Seminarbibliothek

­  -  SULB

  • Es werden keine Abschlussarbeiten anerkannt. Den entsprechenden Beschluss des Prüfungsausschusses können Sie hier einsehen.
  • Wollen Sie eine Fristverlängerung aufgrund einer einfachen oder schwerwiegenden Beeinträchtigung beantragen, müssen Sie diesen Antrag an den Prüfungsausschuss stellen. Konkret heißt das, dass Sie sich innerhalb des Bearbeitungszeitraumes unverzüglich beim Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungssekretariat melden müssen und die entsprechenden Nachweise mit schriftlichem Antrag einreichen müssen. Beachten Sie folgende Hinweise:
    Bachelor- Durch einfache Beeinträchtigung (Krankheit oder vergleichbaren Grund): max. 1 Woche
    (z.B. bei Krankheit durch Einreichen eines ärztliches Attestes)
    - Durch schwerwiegende und längerfristige Beeinträchtigung mit einem entsprechenden Nachweis: max. 8 Wochen oder Rückgabe des Themas
    (z.B. ärztliches Attest mit dem Beginn und der voraussichtlichen Dauer der Erkrankung sowie dem Krankheitsgrund)
    Master ­- Aus Krankheit oder Gründen, die der Kandidat nicht zu vertreten hat und länger als eine Woche andauern: die Frist ruht während der Unterbrechung, Nachweise sind unverzüglich einzureichen
    (z.B. bei Krankheiten ein amtsärztliches Attest; bis zu einer Woche reicht als erstmalige Verlängerung ein hausärztliches Attest)­
    - Aus wichtigen sachlichen Gründen bzw. in begründeten Ausnahmefällen: höchstens 2 Monate (also auf eine Bearbeitungszeit von 8 Monaten)
    Diplom - Aus einfacher Krankheit: bis zu einer Woche durch ärztliches Attest
    - Aus schwerwiegender Krankheit: über einer Woche nur mit ärztlichem Attest (mit Beginn und der voraussichtlichen Dauer der Erkrankung sowie dem Krankheitsgrund), zusätzlich ist ein schriftlicher Antrag vom entsprechenden Lehrstuhl erforderlich
  • Bei Fragen zur Gestaltung/Erstellung/Formalien der Abschlussarbeit wenden Sie sich an Ihren Betreuer des Lehrstuhls.

 

C. Abgabe

 

  • Die Abgabe der Abschlussarbeit erfolgt spätestens am Ende der Bearbeitungszeit im Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungssekretariat bei Herr Klein (in der Sprechstunde). Einzureichen sind 2 gedruckte Exemplare und eine elektronische Version Ihrer Abschlussarbeit. Bei der Abgabe erhalten Sie von Herr Klein eine Bestätigung darüber.
  • Falls Studierende nicht in die Sprechstunde des Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungssekretariats vorbeikommen können, so kann alternativ die Abschlussarbeit auch über den Postweg zugesandt werden. Beachten Sie dazu die Hinweise “Einlieferungsbeleg bei der Wahl des Postweges” unter diesem Link.

 

 

Meldung als pdf-Datei

Anerkennungen von Auslandsleistungen (Austauschprogramme)

Leistungen, die an einer ausländischen Hochschule erbracht wurden, können evtl. anerkannt werden (Herr Hilfinger).
Dazu sind die Unterlagen (beglaubigte Kopie der Original-Studien bzw.- Abschluss- Zeugnisse und Übersetzungen und beglaubigte Kopie der Original-Abitur-Zeugnisse und Übersetzungen) beim Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungssekretariat einzureichen (Frau Bote). Sie werden dann nach Bonn zur Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen geschickt, damit eine Anerkennungsempfehlung erfolgen kann. Dieser Prozess dauert ca. 3 – 4 Monate, d.h. die Unterlagen sollten am besten frühzeitig eingereicht werden.

Frau Wenz

Sachgebiet: Sekretariat, Diplomzeugnisse

Frau Wenz ist mit Sekretariatsaufgaben betraut und betreut zusätzlich den Bereich Zeugnisserstellung. Sie unterstützt Frau Ambos in der Abwicklung der Klausuren und ist Ansprechpartnerin für Archivierungsfragen.

Kontakt:
Telefon: +49 (681) 302 – 4271
Fax: +49 (681) 302 – 2274
E-Mail: d.wenz@wiwipa.uni-saarland.de

Anschrift:
Universität des Saarlandes
Wirtschaftswissenschaftliches Prüfungssekretariat
Campus B4 4, 1. OG 1. Raum rechts
66123 Saarbrücken

 

Plagiate

Informationsblatt zur Bedeutung von Plagiaten und zum Umgang mit Plagiatsfällen

(bitte sorgfältig vor Abgabe der schriftlichen Arbeit lesen)

Der  Wirtschaftswissenschaftliche Prüfungsausschuss hat in seiner 55. Sitzung beschlossen, dass jegliche Art von Plagiaten in Seminar-/Diplom-/Bachelor-/Masterarbeiten künftig als schwerwiegender Täuschungsversuch gewertet wird, die Prüfungsleistung somit mit „nicht  ausreichend“ (5,0) gewertet wird und die Kandidatin/der Kandidat von der Erbringung weiterer Prüfungsleistungen ausgeschlossen wird.

  1. Plagiat als Diebstahl geistiger Leistungen und als Rechtsbruch
    • Geistige Leistungen sind als Eigentum des Urhebers zu betrachten. Die Vorlage fremden geistigen Eigentums bzw. eines fremden Werkes als eigenes oder Teil eines eigenen Werkes ist somit als Diebstahl anzusehen. Das Schmücken mit fremdem geistigem Eigentum, als wäre es eine selbst erbrachte Leistung, zeugt von mangelndem Respekt vor den Leistungen anderer. Plagiate als Diebstahl fremden geistigen Eigentums sind an Bildungseinrichtungen und somit auch im Bereich der Wirtschaftswissenschaften an der Universität des Saarlandes inakzeptabel und führen künftig zu einem Ausschluss von weiteren Prüfungsleistungen für den Betreffenden.
    • Plagiate als Diebstahl fremden geistigen Eigentums sind auch rechtlich unzulässig. Wer das geistige Eigentum anderer als eigenes ausgibt und sich auf diese Weise Vorteile verschafft (in diesem Fall als Leistungsnachweis einer universitären Abschlussarbeit) kann juristisch belangt werden, sowohl wegen der Verletzung fremder Eigentumsrechte als auch wegen der arglistigen Täuschung der Bildungseinrichtung. Insbesondere ist dies bei Abschlussarbeiten dahingehend eine arglistige Täuschung, da die/der Studierende eidesstattlich versichert, sich nur der angegeben Hilfsmittel bedient zu haben, d.h. es sich um eine falsche Angabe unter Eid handelt.
  2. Abgrenzung von Plagiat:
    • Plagiate umfassen neben einer exakten Kopie, einer einfachen Bearbeitung des Textes durch Umstellung von Wörtern oder Sätzen auch Nacherzählungen mit Strukturübernahme oder einfache Übersetzungen. Ein Plagiat bezieht sich nicht nur auf in Printmedien veröffentlichte Informationen (z.B. in Büchern, Zeitschriften o.Ä.), sondern ebenso auf online verfügbare Texte oder Informationen (Statistiken, Wikipedia-Einträge, Forumsbeiträge, e-Paper etc.), unveröffentlichte Manuskripte, Abschluss- oder Studienarbeiten. Das Plagiat ist nicht mit dem Zitat zu verwechseln, bei dem ein expliziter Hinweis auf einen anderen Autor gegeben sein muss und das mit Quellenangaben/Literaturnachweis versehen wird.
  3. Maßnahmen zur Verhinderung von Plagiaten:
    • Die jeweiligen Lehrstühle kontrollieren die abgegebenen Arbeiten – meist in elektronischer Form – intensiv auf Plagiate hin.
    • Dieses Informationsblatt wird jeder Studierenden/jedem Studierenden zur Aufklärung beim Ausgabetermin der Themenblätter der Abschlussarbeiten ausgehändigt. Ebenso steht es online auf der Homepage des Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungssekretariats zur Verfügung.
    • Bei Abgabe der Abschlussarbeit ist die Kandidatin/der Kandidat verpflichtet, schriftlich zu versichern, dass die von ihr/ihm abgegebene Arbeit von ihr/ihm selbstständig verfasst wurde und keine anderen als die angegeben Quellen und Hilfsmittel verwendet wurden. Diese Erklärung ist zu datieren und eigenhändig zu unterschreiben. Abschlussarbeiten, die diese Selbstständigkeitserklärung nicht enthalten, werden nicht angenommen.
  4. Konsequenzen bei Plagiatsfällen:
    • Wird ein Studierender durch den Nachweis der Quellen eines von ihm widerrechtlich als eigene Leistung ausgegeben Textes des geistigen Diebstahls überführt, so wird die entsprechende Seminararbeit/Diplomarbeit/Bachelorarbeit/Masterarbeit – unabhängig vom Umfang des Plagiats – mit „nicht ausreichend“ (5,0) bewertet und die Kandidatin/der Kandidat verliert ihren/seinen Prüfungsanspruch. Dies bedeutet, dass die/der Studierende die Arbeit nicht wiederholen darf und exmatrikuliert wird.

Master Abschlussarbeit: Wirtschaftsinformatik – Master of Information Systems

Zeitliche Reihenfolge bei der Ausgabe von Master-Abschlussarbeitsthemen im Studiengang „Wirtschaftsinformatik – Master of Information Systems“

  1. Bei dem betreffenden Lehrstuhl anfragen, ob zum gewünschten Ausgabetermin für Master-Abschlussarbeitsthemen Themen vergeben werden.
  2. Anmeldung für die jeweils folgenden Ausgabetermin für Masterarbeitsthemen im Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungssekretariat. Eine Anmeldung ist nur möglich, wenn zu diesem Zeitpunkt bereits 60 Creditpoints (40 Bonuspunkte) im Studiengang „Wirtschaftsinformatik – Master of Information Systems“ vorliegen.
  3. Bis spätestens eine Woche vor dem entsprechenden Ausgabetermin für Masterarbeitsthemen muss eine Themenbereichsabsprache bei dem betreffenden Lehrstuhl erfolgen. Bereits bei der Themenbereichsabsprache ist die Bearbeitungszeit auf drei, vier oder fünf Monate festzulegen.
  4. Die Ausgabe des Master-Abschlussarbeitsthemas erfolgt in dem vom Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungssekretariat bekannt gegebenen Raum zur bekanntgegebenen Zeit, d.h. Übergabe des Themenblattes, der Richtlinien sowie Erteilung einiger allgemeiner Hinweise.

Wer vergisst, sich im Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungssekretariat zur Master-Abschlussarbeit anzumelden, bekommt das Master-Abschlussarbeitsthema nicht zum gewünschten Termin ausgehändigt.

Bitte § 25 und § 26 der entsprechenden Prüfungsordnung beachten!

Fristverlängerung